Die volle Windel | Eine kleine Waffenkunde für Eltern

Eine Windel? Was soll daran gefährlich sein? Dieser Beitrag ist eine Antwort auf den aktuellen Artikel im Postillion:”10 Gegenstände, mit denen Sie sich auch ohne Waffenschein verteidigen dürfen.“. Höchst amüsanter Artikel übrigens. Aber echt: Zehn? Ich brauche dafür nur einen: eine volle Windel.

Volle Windeln: Eine kleine Waffen-Einführung

Die feuchte Nacht-Windel

Bei uns Pampers, die fasst die meiste Flüssigkeit. Sie wiegt nach 12 Stunden durchschlafen gefühlt so viel wie ein Neugeborenes. Tatsächlich tut sie das nicht, aber es ist immerhin noch rund ein halber Kilo. Ja, ich habe gewogen! Das Gewicht macht es dabei aber gar nicht aus. Ist euch so ein Ding schon einmal mit Schwung auf den Boden gefallen? Zerspringt mit einem dumpfen Knall in tausen kleine Kügelchen. Achtung, jetzt am Besten das Kopfkino einschalten. Und dann haut sie jemandem, den ihr nicht leiden könnt ordentlich um die Ohren! Imaginär natürlich.

Die feuchte UND gefrorene Windel

Volle WindelnEine Steigerung der feuchten Windel. Jetzt fragt ihr euch: wer kommt auf die blöde Idee, eine Windel in den Tiefkühler zu legen? Ich nicht, ehrlich! Die “Schlagkraft” dieser Waffe habe ich entdeckt, weil ich Windeln von Sonntag Nacht auf Montag Früh immer vor die Tür lege, weil der Mistkübel für die Entleerung auf der Straße steht. Nachdem es in der Nacht gerade schön friert, war sie in der Früh steinhart. Ein gefrorener Pipi-Brocken in Plastikhülle. Mit einer Waffe dieser Durchschlagkraft hätten sie in “The Walking Dead” viel Munition gespart. Zombi enthauptet – mit nur einem Schuss. Macht jeder Kanonenkugel Konkurrenz. Na kommt ja vielleicht noch – es gibt da ja ein Baby.

Die Stinkbombe

Diese fällt in den Bereich der Geruchswaffen: Nicht tödlich, aber übel. Ihr könnt immerhin schreien: “Hände hoch, oder es stinkt!” Ihr seid gerade irgendwo und wollt eure lästigen Sitznachbarn loswerden? Perfekt, wenn euer Baby eine ordentliche Stinkbombe in die Windel drückt. Damit müsst ihr nicht mal um euch werfen, einfaches Öffnen und Wechseln der Windel reicht aus. Herr L. ruft bei besonders stinkigen Exemplaren lautstark nach einem Castor.

Kanonenkugeln

Hier geht es nicht um die Windel selbst sondern um deren Inhalt. Manchmal haben Kinder Kanonenkugeln in der Windel. Kennt ihr. Diese eignen sich perfekt als Füllung für Minikatapulte, Kanonen und Steinschleudern jeder Art. Bei letzteren würde ich Einweghandschuhe empfehlen. Leider sind sie meist so hart, dass sie (vermutlich) nicht am Ziel detonieren. Grauslich ist es aber allemal, die “Wäh!”-Reaktion ist euch sicher.

Habe ich etwas vergessen? Über weiteren Input für diese kleine Windel-Waffen-Fiebel bin ich dankbar.

Herzlichst,

eure Waffenmeisterin Judith

Bei der Recherche für diesen Beitrag sind natürlich weder Erwachsene noch Kinder oder Tiere zu Schaden gekommen. Kinder, bitte seht von Selbstversuchen zu Hause ab! Aus sicherlich verständlichen Gründen wurde auf umfangreicheres Bildmaterial verzichtet.

Brauchen Eltern einen Waffenschein für volle Windeln? Eine kleine Waffenkunde. Achtung: Satire ;)

2 replies on “Die volle Windel | Eine kleine Waffenkunde für Eltern

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.